[Tutorial] Wir bauen eine kleine Digtron

Die Digtron ist ein wirklich mächtiges Gerät. Nicht immer ganz billig, aber sie kann einfach super viel! Einen Tunnel graben? Erze fördern? Etwas aufbauen? Die Digtron kann alles!

Wir fangen aber mal ganz klein an. Eine einfache Digtron die erklären soll, wie man sie zum abbauen einsetzen kann. In diesem Tutorial wird sie nur einen Block vor sich abbauen können, aber dazu gleich mehr!

Was braucht man?

Für dieses Beispiel braucht man nur vier Items.:

  • Digtron Digger Head
  • Digtron Fuel Storage
  • Digtron Inventory Storage
  • Digtron Automatic Control Modul

Um die Dinger zu bauen benötigt man aber immer eins. Den Digtron Core!

Digtron Core

Also, von den Dingern sollte man sich mindestens 4 beschaffen. Mehr kann nicht schaden, denn wer einmal Spass an der Digtron gefunden hat, der braucht schnell viele davon!

Digtron Automatic Control Modul

Dieses nette Teil steuert die Digtron. Es ist ein bisschen geformt wie ein Pfeil und das hat auch seinen Grund. Es läuft nämlich immer in die Richtung, in die seine Spitze zeigt! Egal in welche Richtung, auch nach oben und unten!

Digtron Inventory Storage

Dieses Teil ist nicht zwingend notwendig! Hat man es nicht dran, dann fällt alles, was die Digtron abbaut, einfach auf den Boden. Es empfiehlt sich aber, so einen Storage dabei zu haben. Das erleichtert es hinterher, zum Beispiel die Erze von der Digtron zu bekommen. Alles was sie abbaut wandert da rein!

Digtron Digger Head

Das ist der eigentliche Bohrkopf. Natürlich braucht man den nur, wenn man etwas abbauen will. Er baut auch nur den Block direkt vor sich ab, jedoch gibt es auch Varianten, die den Block oben und neben sich abbaut. Wobei da wieder darauf zu achten ist, in welche Richtung die jeweiligen Köpfe zeigen. So könnte man zum Beispiel den Block vor und unter der Digtron abbauen. Oder auch vor und links neben dem Kopf. Je nach Ausrichtung eben. Die Ausrichtung lässt sich mit dem Schraubenzieher beeinflussen!

Digtron Fuel Storage

Der eigentliche Tank der Digtron. Da kann man Kohle reinlegen, aber auch Öl, oder auch Steinkohle. Ist da nichts drin, dann fährt die Fuhre keinen Meter. Also etwas Kohle rein und es kann losgehen! Es gibt auch eine Kombination aus Inventory und Fuel Storage. Ich persönlich benutze sie nur selten. Auch einen Fuel Storage, der mit Batterien läuft gibt es, aber da lädt man an einer Tour die Batterien auf.

Der Aufbau

Wir bauen also eine ganz kleine Digtron. Sie wird nur einen Block in Fahrtrichtung abbauen können und eignet sich zum Beispiel, um zum Beispiel eine Bahn für den Hyperloop zu bauen.

Hier mein Eck für Versuchsaufbauten und eben Tutorials. Da kommt nun die Digtron rein.

Fangen wir vorne an, mit dem Digger Head!

So sieht der Kollege aus und es ist absolut klar zu erkennen, in welche Richtung der nun graben wird. Der Rotor dreht sich übrigens immer!

Direkt dahinter setze ich den Fuel Storage. Wobei die Reihenfolge egal ist. Hauptsache, es hängt aneinander. Ich habe jetzt eben den Fuel Storage genommen.

Ich möchte aber anmerken, solange die Bahn frei ist, könnte man das ganze Teil auch hochkant bauen. Würde man zum Beispiel nur eine Furche in eine Wiese fräsen vollen und über dem Digger Head wäre kein Block im Weg, dann wäre es tatsächlich egal, wenn man den Fuel Storage über den Digger Head setzen würde, darüber dann den Inventory Storage und dann das Automatic Control Modul.

Nun wird sich die Digtron aber meistens durch etwas graben müssen. In dem Fall ist es zwingend notwendig, alles, was an Gerätschaften dazugehört, hinter dem Digger Head anzubringen. Sonst bleibt das Gerät hängen und kommt nicht weiter!

Da haben wir den Inventory Storage. Den interessiert es auch nicht, auf welchem Platz er sitzt. Die Digtron wird immer das abgebaute Material dort hineinsetzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man nun ein Inventory Storage anbaut, oder 100. Wichtig ist nur, sie dürfen eben nicht aus der Fläche der Digger Heads ragen!

Mit dem Automatic Control Modul ist das Gertät nun fertig. Man sieht seine Form deutlich. Hinten sind vier Platten angebracht, dann in der Mitte das eigentliche Gerät und vorne hat es eine Spitze, sag ich mal. Diese Spitze sollte immer in Richtung Digger Heads weisen. Auch hier kann man bei Bedarf auch wieder den Schraubenzieher zur Ausrichtung einsetzen.

Funktionsweise

Nachdem die Digtron nun zu unserer Zufriedenheit zusammengebaut ist, kann es losgehen. Wie ich ja schon sagte, die Kiste braucht Sprit. Dazu einfach mit Rechts den Fuel Storage anklicken.

Spätestens jetzt sollte klar sein, Fuel und Inventroy Storage funktionieren genau wie eine Kiste. Deshalb sollte klar sein, wie man aus seinem Inventar den Treibstoff da rein bekommt.

Als nächstes Klickt man mit Rechts auf das Automatic Control Modul.

Hier öffnet sich nun ein Menü. Da gehe ich aber nicht auf alle Werte ein, wer Interesse hat, kann gerne damit rumspielen.

Im Moment ist nur ein Wert wichtig. Cycles. Hier stellt man ein, wie viele Schritte die Digtron gehen soll. Ich habe eine 1 eingegeben, damit die Digtron auch nur einen Schritt wandert.

Zwei Buttons stehen zur Auswahl. Set und Set & Execute. Drückt man auf Set, werden die Werte gespeichert, mehr passiert jedoch nicht. Drückt man jedoch auf Set & Execute, so wird der Wert gespeichert und das Gerät setzt sich in Bewegung. Ich bitte aber zur Vorsicht! Es bau ALLES ab, was ihm im Weg ist! Egal wie hart das Zeug auch sein mag, die Digtron kriegt es klein!

Ich habe nun auf Set & Execute gedrückt und siehe da, die Digtron ist einen Schritt gewandert. Ich weiss allerdings nicht, ob man es auf dem Bild erkennen kann.

Das war es auch schon! Die Digtron ist voll einsatzfähig und kann auf diese Weise verwendet werden!

Erweiterungsmöglichkeiten

Um bei einer reinen Abbaumaschine zu bleiben, will ich nur anmerken, dass man die Digtron natürlich massiv erweitern kann, bei Bedarf. Man könnte nun weitere Digger Heads anbringen. Sagen wir fünf nach Rechts und dann jeweils fünf Reihen nach oben. Die Digtron würde in gleicher Konfiguration funktionieren! Man muss also weder weiter Automatic Control Module einbauen, oder etwas anderes. Es funktioniert genau so! Mit dem Unterschied, die Digtron würde in dem Fall jedes Mal 25 Blöcke vor sich abbauen!

Hier zeigt sich schon der Vorteil der Digtron. Man kann also problemlos zum Beispiel einen Tunnel von 5 Blöcken Breite und 5 Blöcken Höhe in einen Berg treiben und müsste, vom Aufbau abgesehen, nichts weiter tun, als genug Fuel bereitzustellen und im Control Modul die gewünschte Länge anzugeben. Hinterher kann man sich dann die auf dem Weg geförderten Erze unter den Nagel reissen und ist fertig!

Fazit

Die Digtron ist wirklich ein mächtiges Gerät! Alleine wenn man es nur zum Abbau von Rohstoffen einsetzt, kann man gewaltige Areale in kurzer Zeit ohne viel Aufwand abbauen und dabei die Rohstoffe gewinnen!

Doch kann die Digtron noch viel mehr! Geschickt eingesetzt kann sie zum Beispiel einen Tunnel in einen Berg graben und dessen Ränder auch gleich mit vorher festgelegtem Material und Beleuchtung auskleiden! Das bedarf etwas Übung, aber wer damit etwas spielt wird herausfinden, die Digtron macht es möglich!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*