Umstellen auf Postgres!

Mahlzeit liebe Leser, Mitspieler, Abtrünnige und Angegriffene!

(nehmt das bitte nicht zu genau, sollte ein Spasss sein. Mit 4 s!)

Mein Freund der Lag hat mich nun dazu gezwungen, mich ein wenig mehr mit Minetest und seinen Möglichkeiten zu beschäftigen. Ich sehe da einige interessante Punkte, jedoch vor allem einer, den ich als nächstes in Angriff nehmen werde. Ich werde das Spiel von sqlite3 auf postgres umstellen. Macht euch aber keine Sorgen. Vorher mache ich natürlich ein vollständiges Backup. Sollte also irgendetwas schief gehen, oder ich mich einfach zu dumm anstellen, dann kann ich den letzten Zustand wiederherstellen und es läuft wie gewohnt weiter. Sollte es aber funktionieren, dann könnte der Lag der Vergangenheit angehören.

Kurze Erläuterung:

sqlite3 arbeitet mit Daten. Alle Zugriffe laufen also IMMER über die Festplatte. Nun hat die Datenbank des Spiels aber eine Grösse um die 9GB erreicht. Die Zugriffszeiten der Platte kommen da schon ins Schwanken. Dazu sollte man nicht vergessen, Minetest läuft nur untergeordnet auf dem Server. Der ist eigentlich für ganz andere Dinge gedacht und die verlangen auch ihre Zugriffszeiten.

postgres arbeitet nun mit dem Speicher. Er lagert möglichst viel in den Speicher und arbeitet dort damit. Bei Bedarf wird von der Platte nachgeladen. Da der Speicher nun einmal deutlich schneller ist, als jede Platte, sollte damit der Server auch um einiges schneller laufen.

Ich habe stark die Hoffnung, dass nach dem Umstellen der Lag Geschichte sein wird! Drücken wir die Daumen.

 

Das hat aber auch Konsequenzen. Beim nächst möglichen Zeitpunkt werde ich den Server also abschalten. Logisch, sonst kann ich die Datenbank nicht richtig migrieren. Ich habe nun keine Ahnung, wie lange das Backup und das Migrieren dauert und ob es zu Schwierigkeiten kommt. Ich kann also noch nicht vorhersagen, wie lange der Server unten sein wird. Eins kann ich jedoch garantieren. Er kommt wieder! Nicht erst in ein paar Wochen. Wenn ich merke, dass ich zu viele Probleme habe, dann stelle ich wieder auf den letzten Zustand zurück und starte normal. Also keine Panik, wenn der Server in dem Zeitraum nicht erreichbar ist. Er kommt wieder!

2 Kommentare

    • Wie lange genau es gedauert hat weiss ich nicht mehr, aber es ging relativ schnell und reibungslos.

      Eine Geschwindigkeitsverbesserung konnte ich tatsächlich feststellen, doch habe ich immer wieder Probleme mit dem Arbeitsspeicher. Ich nehme stark an, dass ich bei Postgres noch nicht die richtigen Einstellungen gefunden haben. Wenn der Betrieb hoch ist, dann kommt es gerne dazu, dass in den Swap geschrieben wird und das verursacht natürlich massive Leistungseinbussen, bis hin zum Absturz.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*